Livorno Ausflüge

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.
  • Was würdet ihr für Livorno empfehlen? Was sollte man dort machen?


    Bin im Juli mit AIDAperla dort und habe aktuell keine Ahnung was man dort machen könnte.





    Dies ist der Sammelthread. Hier ist Platz für Reiseberichte und eure Erfahrungen wie ihr euren Tag verbracht habt. Für die genaue Planung der einzelnen Ausflüge bitte jeweils im Thread. nachsehen.

  • Wir sind in Livorno vor der Tour mit dem Hop On Hop Off Bus auch kurz durch die Stadt gelaufen, da wir einen Gekdautomaten suchten.


    Die Innenstadt ist nichts besonders für einen Stadtspaziergang und evtl einen Kaffee aber durchaus schön.

  • Hallo,

    meine absolute Empfehlung für Livorno.

    Zunächst zum Bahnhof (Taxi oder Bus). Danach mit dem Zug nach Lucca (Fährt über Pisa). Spaziergang durch Lucca und dann zurück. In Pisa nicht bis zum Hauptbahnhof fahren sondern eine Station vorher aussteigen. Von dort ist es ein Katzensprung zum Platz der Wunder mit dem Schiefen Turm und dem Dom mit Babtisterium.

    Am Nachmittag ist dort weniger los als gleich in der Frühe, daher unbedingt diese Reihenfolge einhalten.
    In Pisa gibt es eigentlich nicht so viel sonstiges zu sehen. Das ist wirklich nur der Platz der Wunder mit den drei Bauten und dem Kreuzgang nebenan. Ansonsten ist noch eine kleine Kirche am Fluss interessant.
    Der Rest ist auch anderswo in Italien ähnlich.


    Danach zurück nach Livorno mit dem Zug. Am besten gleich wieder am Bahnhof ums Eck. Ggf. muss man dann am Hbf nochmals umsteigen.

    In Lucca hingegen hat die Stadt mehr zu bieten als nur den runden Platz. Unbedingt die Wallanlage entlang spazieren und in die beiden Kirchen am Stadteingang gehen. In der einen kann man die Ausgrabungen unter dem Boden aus den verschiedenen Epochen ansehen. Wirklich hochinteressant. Gibt einen guten Eindruck von der Baugeschichte der verschiedene Zeiten.


    Ein Besuch in Florenz ist natürlich immer eine Reise wert, aber Florenz in drei Stunden ist wie Europa in einer Woche. Da reicht die Zeit einfach nicht. Und nur abhetzen muss ja auch nicht sein.


    Livorno selbst hat ansonsten nur sehr wenig zu bieten.

Livorno

Livorno Etwas südlich von Pisa und westlich von Florenz liegt das weniger bekannte, aber doch sehr sehenswerte Livorno. Die Hafenstadt an der norditalienischen Mittelmeerküste ist auch Haltepunkt verschiedener Kreuzfahrten, und kann auf eigene Faust gut bei einem Landgang erkundet werden.

Schon die Römer siedelten in Livorno, im Mittelalter wechselte das Hafenstädtchen häufiger die Zugehörigkeit zwischen Franzosen, Pisanern, Geneuesern und Florentinern. Letztgenannte behielten letztlich die Stadt und bauten sie schachbrettförmig aus, inklusive einer wehrhaften Stadtbefestigung. Dieses alte Stadtbild spiegelt sich heute noch wieder.

Livorno selbst ist eine Stadt mit vielen kleinen Sehenswürdigkeiten, als etwa einer Hauptattraktion wie dem Schiefen Turm in Pisa oder dem Kolosseum in Rom. Ausflüge können in das alt-ehrwürdige Hafenviertel oder zu verschiedenen Festungsanlagen führen. Lohnend ist auch der Besuch eines Restaurants mit lokalen Speisen wie dem Fischeintopf Cacciucco oder dem Gemüsegericht Bordatino.

Bekannt ist Livorno außerdem für seine Gastfreundschaft und Toleranz. Dieser Ruf ist historisch gewachsen: Die Florentiner erließen im frühen 17. Jahrhundert verschiedene Toleranzgesetze, die "Costituzione Livornina". Infolge dessen siedelten verschiedene Einwanderergruppen aus Europa und dem Orient an, inklusiver ihrer Gepflogenheiten und ihrer Religion.