Samana mit dem Mofa-Tuk-Tuk durch die Stadt

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.
  • Da wir letztes Jahr schon auf Cayo Levantado waren sind wir dieses Mal einfach mit dem Tender an Land gefahren...
    nachdem wir hier ein bisschen durch die Straßen geschlendert sind haben wir uns für 10 $ pro Person einen Fahrer (Mofa mit Anhänger? :gruebel: ) genommen, der uns dann rund 2 Stunden zu verschiedenen Aussichtspunkten gefahren hat...war auf jeden Fall ein super Tag und eine tolle Abwechslung zum Strand!

    Wer's genau wissen will schaut hier:


    AIDAmar Karibik März 2017 Samaná

  • nachdem wir hier ein bisschen durch die Straßen geschlendert sind haben wir uns für 10 $ pro Person einen Fahrer (Mofa mit Anhänger? ) genommen, der uns dann rund 2 Stunden zu verschiedenen Aussichtspunkten gefahren hat...war auf jeden Fall ein super Tag und eine tolle Abwechslung zum Strand!

    Stehen die TukTuks auch am Hafen direkt bereit oder eher wenn man Richtung Stadt läuft?

  • Stehen die TukTuks auch am Hafen direkt bereit oder eher wenn man Richtung Stadt läuft?

    Die fahren haufenweise durch die Gegend, stehen aber auch in Scharen am Anleger.

  • In Samana haben wir uns wie Lani3108 ,direkt am Ausstieg der Tender-Boote ein TukTuk geholt und eine Rundfahrt gemacht.


    Wie oben schon geschrieben, stehen die Anbieter in ausreichender Anzahl direkt dort und bewerben lautstark ihre Rundfahren :-)


    Wir sind zuerst zu einem Wasserfall. Um diesen zu erreichen muss man 10-15 Minuten durch den Wald laufen. Für jedes TukTuk steht ein "Guide" bereit, der einem viel rund um den Wasserfall zeigt und erklärt. Vor Ort können Getränke und auch Souvenirs gekauft werden.


    Der Fahrer wartete während dieser Zeit.


    Weiter ging es dann zu den Walking Brigdes, bei denen wir bis zum Endpunkt gelaufen sind. Vorsicht es ist auf der Brücke extrem heiß. Sonnenschutz nicht vergessen.


    Danach hat uns unser Fahrer wieder abgeholt und wir haben uns noch eine kleine Kirche und einen Markt angesehen.


    Alles in allem hat der Ausflug ca. zwei Stunden gedauert. Der Fahrer wollte zunächst für 5 Personen 100 Dollar, es lässt sich aber noch etwas handeln. Wie haben pro Person dann ca. 17 Dollar bezahlt. Die TukTuks sind eigentlich für vier Mitfahrer. Zu fünft ging es aber auch.


    Die Preise für die verschiedenen Touren findet ihr als Bild im Anhang.



Samana

„Samana“ Samana ist selbst unter Kreuzfahrtveteranen immer noch ein Geheimtipp. Dabei dürften selbst Nicht-Kreuzfahrer Samana schon einmal gesehen haben. Denn an den in der Nähe gelegenen Stränden wurden die Werbespots einer bekannten Rummarke gedreht. Man kann von der Stadt im Nordosten der Dominikanischen Republik einiges erwarten. Immerhin leben hier 108.000 Menschen, die zum Teil vom Tourismus leben.

Dies bemerkt man schon am Kreuzfahrthafen, an dem zahlreiche Transportmittel darauf warten, die erlebnishungrigen Touristen aufzunehmen. Ein Landausflug auf eigene Faust in die Stadt lohnt sich allein schon deswegen, da diese fast komplett aus Holz errichtet ist. Leider ist das auch der Grund, weshalb in der Stadt keine alten Gebäude stehen. Diese wurden 1946, wie auch die gesamte Stadt, durch ein Feuer vernichtet. Dafür entschädigt Samana die Urlauber aber mit Stränden, die aus einem Reisekatalog stammen könnten. Traumhafter weißer Sand, türkises Wasser, dessen Temperatur nie unter 20 Grad sinkt, laden zum relaxen und Sonnenbaden ein. Wer dagegen eher auf Aktion steht, der kann einen Ausflug mit Buggy oder Quads in die Dünen unternehmen.

Besonders lohnenswert sind die Ausflüge zur Wahlbeobachtung in den Monaten Januar und Februar. In dieser Zeit halten sich besonders viel der riesigen Tiere zur Paarung vor der Stadt auf, sodass Sichtungen fast schon garantiert sind.