Beiträge von CatEvy

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.

    Sollte man auf Grund von schlechtem Wetter oder auch geplant in Nynäshamn anlegen statt in Stockolm, hat man die recht kostengünstige Möglichkeit, mit dem Zug nach Stockholm zu fahren. Ein Einzelticket kostet umgerechnet ca. 6 Euro. Es sind 1,3 km Fußweg, der vom Anleger bis zum Bahnhof mit einer blauen Linie auf dem Boden markiert ist, 15 Min. sollte man dafür etwa einplanen. Man kann die Tickets vor Ort am Bahnhof im Kiosk kaufen oder am Automaten am Bahnsteig (nur mit Kreditkarte). Ich habe die Tickets auf dem Weg zum Bahnhof online auf omio.com gekauft. Ist unkompliziert und man spart sich das Anstehen an dem einzigen Automaten oder am Kiosk. Die Züge fahren alle 30 Minuten und kommen nach ca. 50 Minuten in Stockholm an, Ausstieg ist Stockholm City.

    Hallo zusammen,

    Anfang Juli waren wir mit AIDA in Tromsø. Die großen Schiffe legen in Breivika an, das ist ein gutes Stück außerhalb der Stadt. Wir haben daher den AIDA-Shuttle in die Stadtmitte für 9,99€ (hin und rück) gebucht. An der Pier gab es einen Infostand, an dem kostenlose Stadtpläne verteilt wurden, in denen auch die Buslinien eingezeichnet sind. Unser Tagesziel war, mit der Fjellheisen-Seilbahn auf den Storsteinen hoch zu fahren und die Eismeerkathedrale zu besuchen.

    Der Shuttlebus hat uns nach ca. 15 Minuten Fahrt direkt vor dem Scandic Ishavnshotel rausgelassen, das ist zum einen recht zentral und zum anderen leicht wiederzufinden. Von dort aus gingen wir max. 5 Minuten zur Bushaltestelle Sjøgata, das scheint der zentrale Busknotenpunkt zu sein. Linie 26 Richtung Tromsdalen fährt alle 20 Minuten zur Eismeerkathedrale und zur Fjellheisen-Seilbahn. Linie 28 hätten wir auch nehmen können, die fährt aber nur alle 30 Minuten und auch nur zur Kathedrale und biegt dann ab. Ein Einzelticket kostet 33 NOK, ein Tagesticket ca. 100 NOK am Automaten an der Haltestelle (Bargeld oder Kreditkarte mit PIN möglich). Der Bus brauchte ca. 10-12 Minuten bis zur Fjellheisen-Seilbahn (Haltestelle heißt "Fjellheisen", kann man durch die Displays im Bus nicht verpassen) und die Haltestelle liegt nur wenige Meter neben der Talstation der Seilbahn. Da wir die Fjellheisen-Fahrt wetterabhängig geplant hatten, hatten wir vorab keine Online-Tickets gebucht und mussten daher ca. 15-20 Minuten anstehen, bis wir an der Reihe waren und für 210 NOK p.P. ein Hin- und Rückfahrticket kaufen konnten. Es gibt oben eine Aussichtsterrasse, auf der es auch Tische und Bänke zum Verweilen gibt, außerdem ein Café/Restaurant und eine kostenlose Toilette. Der Ausblick von der Plattform ist grandios! Es lohnt sich aber auch, die Plattform zu verlassen und sich draußen im freien Gelände umzusehen. Bitte beachten, falls man unter Zeitdruck ist: Es gibt nur 2 Gondeln, daher finden die Fahrten in beide Richtungen nur ca. alle 20-30 Minuten statt.

    Das Stück von der Talstation bis zur Eismeerkathedrale gingen wir in ca. 10 Minuten zu Fuß, der Eintritt in die Kathedrale kostet 50 NOK p.P. Den Rückweg über die Brücke (Tromsøbrua) legten wir ebenfalls zu Fuß zurück. Wem das zu weit ist: Die Bushaltestellen sind direkt vor der Eismeerkathedrale. Wer zu Fuß geht, bitte aufpassen: Eine Seite ist nur für Fußgänger, die andere nur für Fahrradfahrer, unbedingt auf die Beschilderung achten! Incl. einiger "Fotostopps" dauerte das Überqueren der Brücke ca. 20 Minuten. Nach weiteren 5 Minuten waren wir wieder an der Sjøgata zurück, sind dann noch ein bisschen durch die Gassen geschlendert mit Ziel Shuttlebus. Wir waren von ca. 11:00 - 16:00 Uhr unterwegs und hatten dabei keinerlei Zeitnot.