Beiträge von Gina H

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.

    Hallo Domi ,


    das ist eine ganz schwierige Frage! Wir sind jedenfalls froh, daß wir aktuell keine Kreuzfahrt gebucht haben und das Thema ganz entspannt auf uns zukommen lassen können. Ob sich im kommenden Winter noch eine Kreuzfahrt ergibt, werden wir spontan entscheiden. Vorher werden wir bestimmt nicht auf Kreuzfahrt gehen, auch falls es möglich sein sollte.


    Glücklicherweise waren wir im Februar nochmal schön mit Mein Schiff im Mittelmeer und Anfang März eine Woche Wandern auf Zypern. (Da wurde unser Rückflug bereits um 1 Tag verschoben).


    Ich denke, unser nächster Urlaub wird eventuell 5-7 Tage Radeln auf dem Donau Radweg sein. Wenn sich das gut anfühlt, geht’s danach eventuell mit dem Wohnwagen auf Tour, mit dem wir eigentlich bereits unterwegs sein wollten.


    Etwas Sorgen bereitet uns unser bereits fest gebuchter Landurlaub in Tansania im Oktober. Der steht wohl nicht unter einem guten Stern, aber aktuell kann man darüber lediglich spekulieren ...


    Ich wünsche allen einen schönen und vor allem gesunden Frühling und Sommer, egal ob, wie oder wohin Ihr in den Urlaub kommt!
    Macht das beste aus der Situation! So machen wir’s auch!

    Klingt im ersten Moment nicht uninteressant ...

    Schade aber, daß die SIM nach der Kündigung nicht reaktivierbar ist! In der aktuellen Form wäre mir persönlich das zu aufwändig.
    Vielen Dank aber für den Hinweis!

    Zu Fuß auf den Affenfelsen


    Inzwischen kann ich selbst über den Aufstieg vom Schiff zum Affenfelsen berichten:


    Noch innerhalb des Hafens gibt es eine kleine Touristeninfo. Dort erhält man einen Stadtplan, in den auf Nachfrage gerne der Weg zum Eingang des Nationalparks eingezeichnet wird.


    Wie erklärt gingen wir zunächst zur Main Street und bogen dann beim post office links ab, um die steilen Treppen Richtung Rock zu nehmen. Bis zum Kassenhäuschen des Nationalparks brauchten wir gemütlich 35 min. Dort kauften wir für je 5£ (wahlweise auch in € zahlbar) „Walking Tickets“ und erhielten eine Plan des Nationalparks, in dem die verschiedenen Attraktionen und Wege grob eingezeichnet sind. Alternativ kann man sich auch eine App mit allen Wegen herunterladen. Dazu war der mobile Empfang allerdings zu schwach.


    Wir entschieden uns für eine Kombination zwischen Monkey Trail und Nature Lovers Trail, die über den höchsten Punkt und an allen Hauptattraktionen vorbeiführt. Nach insgesamt 2h Gehzeit mit zahlreichen Fotostops erreichten wir den höchsten Punkt. Der Aufstieg führte uns teils über die stark von Minibussen befahrene, schmale Straße, teils über landschaftlich sehr schöne, aber etwas unwegsame Pfade und hatte ca. 200 Höhenmeter.


    Wir ließen uns viel Zeit an den Aussichtspunkten und vor allem bei den Affen. Am Skywalk beobachteten wir, wie ein Affe einem Mädchen eine Plastiktüte stibitzte, total auseinandernahm und dann die Fetzen der Tüte samt ausgepackter Jacke und Wasserflasche die Klippen hinunterwarf. Für das Mädchen traurig, aber ein echtes Spektakel!


    Die Mediterranean Steps ließen wir aus und gingen den ausgeschilderten Fußweg zurück in die Stadt mit einem Abstecher über die Suspension Bridge, hinter der sich nochmal etliche Affen tummelten.


    Nach insgesamt 4,5 Stunden waren wir zurück am Schiff. Für uns ein herrlicher Tag mit vielen neuen Eindrücken! Volle Empfehlung zur Nachahmung!


    Wir würden uns wünschen, daß der Weg auf den Felsen für Autos gesperrt wird, aber das wird wohl nicht passieren. Wenn man den Aufstieg über die Mediterranean Steps auf der anderen Seite des Parks wählt, kann man wahrscheinlich dem Großteil des Verkehrs aus dem Weg gehen. Das werden wir beim nächsten Mal ausprobieren!



    Hallo zusammen,


    wir legen im Januar in Gibraltar an und überlegen, wie wir den Affenfelsen am besten erkunden.


    Ist schon mal jemand direkt vom Anleger aus auf den Affenfelsen gewandert? Wo bezahlt man denn dann den Eintritt für den Nationalpark, Skywalk und Suspension Bridge?


    Gibt es von oben aus einen Fußweg, der an allen Attraktionen vorbei zurück in die Stadt führt? Gibt es Wanderkarten vom Nationalpark (Habe im Internet bisher nichts konkretes dazu gefunden)? Oder ist der Nationalpark so gut ausgeschildert, daß man auch ohne Karte nur mit Google Maps zurechtkommt?


    Oder gibt es eventuell am Anleger sogar eine Touristeninfo, wo man eine Karte erhält und sich den Weg einzeichnen lassen kann?


    Ist es einfach, in der Stadt ein Taxi für den Rückweg zu ergattern, falls man keine Lust mehr zum Laufen haben sollte? Oder lohnt sich der Fußweg zurück zum Schiff? Was gibt’s dort noch zu sehen?


    Über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen! Besten Dank im Voraus!


    Gruß, Gina

    Hallo,


    Wir dachten uns, mit dem Bus zum Ulriken zu fahren und dann nur nach oben mit der Seilbahn zu fahren, um von dort zum Floyen zu wandern.

    Bitte berichte hinterher mal, wie es geklappt hat!
    Wir interessieren uns auch für diese Wanderung (hatten aber die andere Richtung angedacht) und haben uns letztlich im Rahmen unserer Liegezeit doch nicht getraut.

    Wir sind nur auf den Floyen rauf, oben rum und dann über einen Stausee zurückgewandert. War auch sehr schön und gemütlich in 4-5 Stunden zu schaffen.

    Wandern mit Jörg Kröker


    Unseren Wanderausflug mit Jörg Kröker können wir wärmstens weiterempfehlen! Über auf-eigene-Faust hatten wir uns zu viert (Mindestteilnehmerzahl) zusammengefunden und die Panoramatour angedacht.


    Die Verabredung per e-Mail verlief einfach und unkompliziert. Jörg holte uns pünktlich und zuverlässig am vereinbarten Treffpunkt gleich außerhalb des Hafens ab. Im Stadtzentrum von Las Palmas sammelten wir eine 5. Teilnehmerin im Hotel ein.


    Da die Höhenlagen der Insel an unserem Ausflugstag leider wolkenverhangen und stürmisch waren, schlug Jörg vor, alternativ eine Wanderung im Süden zu unternehmen. Wir waren uns schnell einig, seinen Vorschlag anzunehmen und wanderten gemütlich in herrlichem Sonnenschein durch St. Lucia, besuchten ein Aussteigerdorf und kosteten Kaktusfrüchte. Jörg berichtete viel Wissenswertes über die Natur und das Leben auf seiner Insel. - Ein rundum gelungener Tag!


    Falls wir nochmal auf Gran Canaria anlegen, nehmen wir auf jeden Fall einen zweiten Anlauf für die Panorama-Höhenwanderung mit Jörg! Für Interessierte hier seine Kontaktseite:


    https://ausflug-grancanaria.de/ueber-uns/



    P.S.: Hallo Domi, habe leider vergessen, wie man Beiträge über Privatanbieter markiert. Vielleicht kannst Du das richten und mir fürs nächste mal auf die Sprünge helfen .... Danke!

    Sagrada Familia mit Audio Guide


    Über die offizielle Buchungsseite

    http://www.sagradafamilia.org/en/tiquets/

    hatten wir online Tickets mit Einlass um 10.45 und Fahrstuhl zu den Türmen um 11.15 vorbestellt und wurden pünktlich eingelassen.


    Der Audioguide war in sehr gutem Deutsch und ebensolcher Klangqualität besprochen und sehr gut verständlich. Die Informationen waren interessant und weder zu knapp noch zu detailliert, also für unseren Geschmack genau richtig. 2 oder 3 mal verloren wir jedoch kurzzeitig Orientierung, da in der Kirche nur die Hauptinformationspunkte, aber nicht die Unterpunkte ausgeschildert sind. Aus unserer Sicht ist der Audioguide trotzdem sehr empfehlenswert!


    Nachdem wir etwa der Hälfte der Erklärungen und zwischendurch auch der in der Kirche eingespielten Musik gelauscht und die tolle Akustik bewundert hatten, war es Zeit, mit dem Fahrstuhl im Passionsturm heraufzufahren. Ich glaube nicht, daß es einen großen Unterschied macht, welchen der Türme man besichtigt. Letztlich hatte ich mich bei der Buchung aufgrund der noch verfügbaren Zeiten entschieden. Dort oben zu stehen, die Aussicht über die Stadt zu genießen und aus nächster Nähe einen Blick auf die riesigen Dekoelemente der Außenfassade zu werfen und dann über die teilweise engen Wendeltreppen wieder herunterzugehen, war für uns wirklich ein lohnendes Erlebnis!


    Wieder unten hörten wir uns die restlichen Erklärungen des Audioguides an und hatten nach gut 2 Stunden Gesamtbesichtigungszeit das Gefühl, in Ruhe alles gesehen zu haben. - Für uns ein toller Tag an einem sehr schönen Ort!


    Die Kirche und auch das Außengelände wurden nach und nach immer voller, so daß wir empfehlen würden, eine Besichtigung möglichst früh am Tag zu planen.


    Viel Spaß in Barcelona und der Sagrada Familia!