Beiträge von Kreuzfahrt-Trend

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.

    Bei uns war es direkt für die Hin- und Rückfahrt. Wir hatten den Fahrer allerdings gebeten uns auf dem Rückweg am Stadtstrand herauszulassen. Das war kein Problem. Ist aber auch nicht super weit vom Hafen weg. :) Man kann auch am Strand der Wasserfälle bleiben. Der sah allerdings nicht wirklich einladend aus (vielleicht auch wegen den Regenfällen).


    LG

    Wir haben den Wasserfällen kürzlich auch noch einmal einen Besuch auf eigene Faust abgestattet. Klappt weiterhin super gut! :) Haben eines der Taxen direkt am Hafenausgang genommen. Bei uns kostete die Fahrt hin- und zurück 12 US Dollar pro Person und der Eintritt in das Gelände beträgt aktuell 25 US Dollar. Wasserschuhe und Badesachen nicht vergessen und schon kann der Spaß losgehen. ;) Ein paar bewegte Bilder mit Erklärungen gibt es in folgendem Video:



    https://www.youtube.com/watch?v=kd9fi9gNocA


    Liebe Grüße und einen schönen vierten Advent.

    Hallo ihr Lieben!


    Korsika bietet sich immer wieder für einen Ausflug auf eigene Faust mit dem Mietwagen an. Bei unseren letzten Besuchen haben wir die Insel immer mit Autos von Europcar erkundet. Allerdings hatte die Filiale diesmal leider geschlossen (Wochenende), sodass wir auf einen anderen Anbieter mit Car del Mar (liegt in der Cours Napoléon; rund 10 Minuten vom Schiff entfernt) ausgewichen sind. Für einen FIAT Panda waren 70 Euro inkl. Vollkasko fällig. Leider nicht so günstig wie sonst, aber noch im Rahmen.


    Von Ajaccio sind wir diesmal in den bergigen Teil zum Lac de Tolla und der Prunelli Schlucht gefahren. Zunächst ging es über eine Schnellstraße am Flughafen vorbei ins Gebirge. Die Straßen bieten hier tolle Ausblicke und sind trotz einiger scharfer Kurven gut machbar. :) Auf dem Weg zum See sind wir mit Absicht die etwas längere Tour gefahren über die "D27", dadurch sieht man den See auch noch einmal von einer kleinen Anhöhe und kann über die D3 anschließend zurück nach Ajaccio fahren und hat bergab ein mega schönes Panorama. :love:


    Am See entschieden wir uns auch für eine kleine sportliche Pause und haben uns für gut 90 Minuten ein Kayak ausgeliehen (rund 16 Euro für beide zusammen) und sind dann über den See gepaddelt. Zudem gibt es kleinere Nebenarme, wovon einer auch zu einem Wasserfall führt. Leider hatten wir keine Badeschuhe mit, sodass wir diesen nicht ganz erreichen konnten, aber es war dennoch sehr schön und entspannend auf dem See. Hier waren einige Einheimische auch Baden oder sind mit SUP's auf dem Wasser unterwegs gewesen.


    Als Alternative zum Stadtprogramm sicher ein schöner Ausflug und am Nachmittag hatten wir dann noch genug Zeit für einen kleinen Bummel in Ajaccio samt leckerer Pause in einer Crèperie. :P


    Ahoi,


    wir haben bisher schon dreimal den Weg auf eigene Faust mit dem Zug nach Rom von Civitavecchia aus gewählt. Das Ganze ist sehr einfach und unkompliziert machbar und deutlich günstiger als mit den geführten Ausflügen der Reedereien. Zudem geht man dadurch dem Stauchaos aus dem Weg, dass einem mit dem Bus droht. Vom Anleger der Schiffe fahren in Civitavecchia Busshuttle (kostenlos) ab, die vom Hafen bzw. der Stadt gestellt werden. Diese bringen euch zu einem Umschlagplatz in der Stadt. Von hier aus bieten einige eigenständige Agenturen auch noch einmal Ausflüge nach Rom beispielsweise mit einem Großraumtaxi an.


    Vom Umschlagplatz muss man nun nur noch zum Bahnhof gelangen, der einige Gehminuten entfernt an der Promenade der Stadt liegt. Alternativ kann man den öffentlichen Bus nutzen, der direkt von dem Umschlagplatz abfährt. Das Ticket kostet pro Person zwei Euro und der Bus fährt sehr regelmäßig bis zum Bahnhof der Stadt.


    Dort könnt ihr wahlweise am Automaten oder am Tresen die Zugtickets erwerben. Ein Tagesticket für den Regionalzug (BIRG Ticket) kostet aktuell 12 Euro. Die Fahrpläne könnt ihr auf Trenitalia auch auf Deutsch ansehen. Als Ausstiegspunkte in Rom empfehlen sich zum einen San Pietro (nahe des Vatikans) oder Termini (Stadtzentrum). Gerade bei letzterer Station auch auf die Langfinger achten. ;) Die Fahrtzeit mit dem Zug beläuft sich auf rund eine Stunde und ist in unseren Augen sehr zu empfehlen. Während unserer letzten Reise mit der Mein Schiff 2 haben wir dazu auch einen Vlog erstellt, bei dem wir auf eigene Faust mit dem Zug fahren.


    Falls Fragen sind einfach Fragen und eine schöne Zeit in der Ewigen Stadt!


    Kreuzfahrt-Trend und kiwiking / wotan / Alzey1

    Habt IHr Euch vor der Cruise Gedanken über Beulen-/Lungenpest in Madagaskar gemacht?

    Sicherlich war dies ein Gedanke, da ja in der Saison zuvor eine Vielzahl der Anläufe auf Madagaskar ausgefallen war wegen der Pest. Letztlich muss man dann aber den Behörden und auch AIDA vertrauen, dass sie die Ziele nur dann anfahren, wenn keine akuten Probleme bestehen, was in der Saison 2018/2019 wohl auch nicht der Fall war. :)


    Liebe Grüße

    Ahoi ihr Lieben!

    Auch wenn die Kanaren-Saison fast schon vorbei ist, können wir euch einen Mietwagen auf Teneriffa absolut empfehlen. Wir hatten über Cicar einen Opel Corsa angemietet (55 Euro inkl. Vollkasko). Die Station ist fußläufig nur wenige Minuten von der AIDAnova bzw. den Anlegern entfernt und schon könnt ihr die Insel auf eigene Faust erkunden.



    Mit dem Auto ging es dann über die LZ-5 Richtung Teide Nationalpark. An der Abfahrt La Laguna ging es dann auf die TF-24 weiter vorbei am Esperanza Wald und super vielen schönen Aussichtspunkten. Dank des Mietwagens könnt ihr eure Zeit frei einteilen und die Natur der Insel genießen. Wir hatten vor vielen Jahren bereits eine vergleichbare Tour mit AIDA gemacht und sich an all diesen Stopps vorbeigefahren und konnten so gar nicht die gesamte Schönheit der Insel einfangen. Die Strecke ist super einfach und ihr müsst auch keine Angst vor zu viel Verkehr haben. Von Santa Cruz bis zum Nationalpark benötigt man gut 90 Minuten und mit entsprechenden Foto-Stopps natürlich noch etwas länger.


    Wenn ihr allerdings auf den Pico del Teide mit der Seilbahn wollt solltet ihr lieber vorab ein Ticket ordern oder so früh wie möglich an der Station aufkreuzen, da bei uns bereits alle Tickets gegen Mittag verkauft waren. Eine Auf- und Abfahrt kostet 27 Euro pro Person. Wir können allerdings nicht sagen, ob sich die Auffahrt lohnt oder nicht. Als Alternative ging es für uns zu dem Aussichtspunkt Roques de García. Von hier habt ihr ebenfalls einen tollen Blick auf den Pico del Teide und in der Nähe befindet sich auch ein nettes Café.


    Wer genug Zeit übrig hat und Lust auf Strand hat, dem empfehlen wir im Nachgang noch einen kleinen Trip zum Playa de las Teresitas. Der Strand ist nur wenige Kilometer nördlich von Santa Cruz de Teneriffa und ist sehr weitläufig mit kleinen Bars und ausreichend Parkmöglichkeiten.


    Mehr Impressionen zum Tag erhaltet ihr in unserem Vlog:



    Liebe Grüße

    ich hätte auch ein frage: wenn man mit dem schiff die Küste entlang von Etretat fährt, sieht man vom schiff aus die Kreidefelsen?

    Am Abend zum Auslaufen im Sommer hatte man die Felsen tatsächlich in der Ferne erkennen können ja. Aber sie sind schon recht weit entfernt :)

    Guten Morgen,

    wir haben dieses Jahr mit AIDA den Ausflug Wanderung auf dem Kreidefelsen gemacht, der war atemberaubend schön. Für nächstes Jahr würden wir gerne auf eigene Faust nach Etretat.

    Wie einfach ist es nur dem Bus zu fahren? Und von wo fährt er ab? Tickets vorab kaufen? Wie teuer sind diese? Wir sind 2 Erw und 2Kinder 11J und 15

    Fragen über Fragen :saint:

    Grüße Cristina

    Sorry für die späte Antwort. Wir sind damals 10:10 Uhr gefahren. Die Fahrt kostet pro Kopf 2,20 Euro. :) Abfahrt ist direkt vor dem Bahnhof. Hier findest du passend dazu auch meinen Bericht: https://www.kreuzfahrt-trend.d…tropolen-mit-aidaperla/4/



    Wie hast du es geschafft deine Drohne mit auf AIDA zu nehmen? Uns sagte man, dass sei verboten. Selbst die Mitnahme.

    Hallo Lana, ja Drohnen sind mittlerweile generell verboten auf AIDA. Dies ist wohl nun nicht mehr möglich. LG

    Wir haben diesen Ausflug mit MadEx gemacht und fanden es relativ langweilig.


    Es war wirklich der "schwächste" Hafen der Tour und die Bettelei rund um den Markt war fast schon aggressiv.

    Ja ich denke auch, dass AIDA sicherlich attraktivere Häfen dort hätte oder halt lieber einen Tag länger in Nosy Be oder Antsiranana bleiben sollte. Aber gut wir wollen gern zumindest immer mal was sehen anstatt auf dem Schiff zu bleiben. Gebettelt wurde bei uns am Markt nicht viel, wir waren aber auch relativ spät dort. Da haben viele schon abgebaut bzw. fast Feierabend gemacht. Aber grundsätzlich geben wir dir natürlich Recht! ?(

    Mit Toamasina erreichten wir unsere "letzte" Station auf Madagaskar. Hier entschieden wir uns für eine Tour mit Juluot Randriamanantena über den Pangalanes Kanal zu einem Fischerdorf. Dort erwarteten uns Einblicke in das traditionelle Leben am Kanal und wir hatten etwas Freizeit am Strand, bevor es mit dem Boot wieder über den Kanal zurück nach Toamasina ging.


    Die Fahrt auf dem Kanal ist sicherlich etwas außergewöhnlich, da man zugeben muss, dass dort schon eine etwas "außergewöhnliche" Geruchswelt herrscht. Zu Beginn der Fahrt ging es auch an einer Nickelfabrik vorbei und die Wasserfarbe des Flusses sah dort nicht wirklich gesund aus. Umso schlimmer ist es dann, wenn man hört, dass der Fluss von vielen Anwohnern als Nahrungsquelle, Wasserspender und sogar Toilette genutzt wird! Auf alle Fälle nichts für uns europäische Mägen. =O


    Nichtsdestotrotz gab es aber auch schöne Naturkulissen zu sehen und insgesamt fanden wir die Tour auf dem Kanal auch recht interessant. In unserem Boot waren gerade einmal sechs Passagiere, sodass die Tour sehr persönlich und angenehm war. Zurück in Toamasina ging es noch zum lokalen Markt. Dort könnt ihr euch mit lokalen Spezialitäten wie Vanilleschoten, Gewürzen und anderen Kleinigkeiten eindecken.


    Einen kleinen Überblick über die Tour seht ihr hier:



    Fakten zur Tour:

    - Abholung direkt am Hafenausgang

    - Fahrt im Minibus für ca. 10 Personen

    - Umstieg in die Boote und Fahrt auf dem Kanal für ca 45 Minuten

    - Spaziergang durch das Fischerdorf

    - Mittagspause (Obstbuffet sowie Getränke)

    - Freizeit am Strand

    - Rückfahrt über den Kanal

    - ca. 30 Minuten auf dem Markt

    - Rückfahrt zum Schiff

    - Kosten rund 50 Euro pro Person


    Grundsätzlich würden wir den Ausflug auf alle Fälle weiterempfehlen. Allerdings müssen wir schon sagen, dass wir Toamasina von allen Zielen am schwächsten auf der gesamten Tour fanden. Wirkliche Alternativen bei den Ausflügen bietet das Gebiet leider nicht und da wir nicht in den Zoo wollten, um uns gefangene Lemuren anzuschauen, ging es für uns auf den Kanal.

    Ahoi! :)


    Der zweite Hafen auf Madagaskar unserer Reise mit AIDAblu war Nosy-Be. Hier erwartet euch ein Tender-Hafen, also bei euren Ausflugsplanungen etwas Zeitpuffer für die Überfahrt zum Hafen einplanen. Wir hatten für unseren Aufenthalt über Juluot Randriamanantena (was für ein Nachname ^^ ) einen Ausflug nach Nosy Iranja gebucht. Juluot findet ihr über Facebook und er kann super gut deutsch. Die Tour kostete 70 Euro pro Person und wurde äußerst professionell durchgeführt. Im Hafen wurden wir direkt zum Treffzeitpunkt in Empfang genommen und mit zwei Guides zu unserem Ausflugsboot gebracht. Von dort ging es dann gut 1:45h mit dem Boot in Richtung Nosy Iranja. Die Überfahrt war angenehm, da wir kaum Wellengang hatten und es in Sachen Natur auch einiges zu sehen gab.


    Auf der Insel angekommen ereilt einen direkt ein kleiner "Wow-Effekt". Die Nosy Iranja ist ein echtes Naturparadies. Die Insel besteht aus zwei Teilen, die über eine Sandbank verbunden sind. Je nach den Gezeiten ist die Sandbank komplett freigelegt oder überspült. Bei uns war sie am späten Nachmittag fast komplett verschwunden. Der Sand ist mega feinsandig, das Wasser fast schon so warm wie in der Badewanne und kristallklar.


    Während unseres Aufenthalts hatten wir die Möglichkeit zu baden, schnorcheln, die Insel zu entdecken und ein Mittagessen in dem kleinen Fischerdorf einzunehmen. Dieses war im Ausflugspreis inklusive und umfasste frischen Fisch, Fleischspieße, Früchte, Reis und Getränke. Im Fischerdorf selber konnte man auch Souvenirs ergattern, die zu sehr humanen Preisen von den freundlichen Einheimischen angeboten wurden. Wir verbrachten viel Zeit am Strand und genossen die Zeit bevor es am Nachmittag zurück nach Nosy-Be ging. Auf dem Rückweg gab es noch einen Zwischenstopp auf einer kleinen Insel mit freilbenden Lemuren, die wir mit frischen Obst anlocken konnten und so aus nächster Nähe beobachten durften. Ein tolles Erlebnis, da die Racker wirklich sehr neugierig waren.


    Die kompletten Impressionen erhaltet ihr wie immer in folgendem Video:



    Für uns war der Ausflug die 70 Euro auf alle Fälle wert. Die Guides waren sehr freundlich, das Boot modern und aller perfekt organisiert. Können wir wärmstens weiterempfehlen! :love:

    Ahoi! :)


    In Antsiranana haben wir den Ausflug "Zu den drei schönsten Buchten" über Bakadi Dreams gebucht. Selbiger begann direkt am Hafen, in dem uns der Guide bereits in Empfang genommen hat. Unsere Gruppe wurde im Anschluss auf mehrere Jeeps aufgeteilt (3 bis 4 Leute je Jeep). Zu Beginn erwartete uns eine kurze Fahrt durch die Stadt, bevor wir einen Fotostopp über der Bucht von Diego. Von dort sieht man beispielsweise den bekannten "Zuckerhut" der Bucht, der sich als tolles Fotomotiv anbietet.


    Weiter ging dann die wilde Fahrt über Stock und Stein. Nach einem kurzen Zwischenhalt auf einem Markt ging es dann zur Sakalava Bucht, wo wir beispielsweise einen der größten Baobab-Bäume der Region sahen und einige Minuten Freizeit in der Bucht genossen. Hier war es allerdings zu windig zum Baden, sodass wir unsere Fahrt fortsetzten. Vorbei an tollen Naturkulissen ging es durch das Hinterland bis wir an der Dünen- bzw. Taubenbucht ankamen. Dies war in unseren Augen eine der schönsten Buchten der gesamten Reise. Super feinsandig, kein Wellengang und kristallklares Wasser. Für uns ein ganz tolles Highlight und man benötigte zur Abwechslung mal keine Badeschuhe. :D



    Nach dem Badeaufenthalt ging es wieder auf Jeep-Safari in Richtung Bucht von Diego. Hier wartete in dem Örtchen Ramena noch ein Zwischenstopp zum Essen oder Relaxen am Strand. Das Essen war im Ausflugspreis inklusive. Man servierte lokale Spezialitäten wie Fisch, Fleischspieße, Reis oder auch frische Mango. Das Essen war vollkommen in Ordnung. Getränke mussten für einen geringen Aufpreis extra gezahlt werden (Cola rund 1 Euro).


    Im Anschluss ging es dann zurück zur AIDAblu. Für das gebotene fanden wir den Ausflug durchaus empfehlenswert. Wir hatten viel Spaß an dem Tag, allerdings sollten Menschen mit Rückenproblemen eventuell von der Safari absehen, da diese doch etwas auf den Rücken ging. Ansonsten aber sehr zu empfehlen. :thumbup:

    Ahoi liebe Kreuzfahrer,


    heute habe ich nochmal einen schönen Tipp für die Seychellen für euch. Dort sind wir an einem Tag mit Giovi Brown über die Agentur Seychelles Boat Trip nach La Digue gefahren. Der Ausflug ist sehr zu empfehlen. In aller früh ging es vom Hafenausgang los mit einem kleinen Van in Richtung Eden Island. Von dort ging es dann in einem kleinen überdachten Boot in Richtung Praslin und La Digue. Man konnte sich aussuchen ob man eine Kombitour beider Insel oder nur La Digue buchen möchte. Wir entschieden uns für die zweite Option und erlebten einen entspannten Tag auf der Insel. Inklusive war der Verleih der Fahrräder auf der Insel sodass man ohne Probleme alles auf eigene Faust erkunden kann.


    Für uns ging es per Rad zum L'union Estate La Digue, um dem weltbekannten Strand Anse Source D'Argent einen Besuch abzustatten. Der Eintritt für den Park liegt bei rund 10 Euro. Der Strand ist vor allem in den Vormittagsstunden sehr leer gewesen bei uns, da die AIDA-Ausflügler meist nur eine kurze Aufenthaltszeit hatten und man immer eine ruhige Ecke finden konnte. Uns hat es sehr gut gefallen, allerdings empfehlen wir euch Badeschuhe, da doch immer mal ein paar Korallen oder Seeigel im Meer zu sehen waren. Ein paar bewegte Eindrücke zur Tour seht ihr in unserem Vlog:



    Details zum Ausflug:


    - Gebucht über Facebook (Giovi Brown)

    - Kosten 100 Euro pro Person (kostet seit 2019 wohl 120 Euro p.P.)

    - Ausflugsdauer ca. von 6:45 Uhr bis 16:45 Uhr (schwankt je nach dem Tag, den ihr für den Ausflug auswählt, aufgrund der Ablegezeiten der AIDAblu)

    - inkl. Fahrrad-Verleih auf La Digue

    - in unseren Augen empfehlenswert und viel billiger und weniger Stress als der riesige Massen-Ausflug mit AIDA :thumbsup: