Santorin - mit dem Speedboot nach Oia

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Das Forum ist nach Häfen gegliedert. So findet man alle Informationen und Tipps zu einem Hafen schnell und unkompliziert.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.
  • Wenn man Ausflugstipps zu Santorin liest, geht es meist um die Frage, ob man den Eselspfad hochläuft/hochreitet oder besser die Seilbahn nimmt. Mein Tipp ist ein anderer. Im Hafen von Thira liegen Speedboote, die direkt zum Hafen nach Oia fahren. Von dort wird man im Bus (bei uns war es sogar eine VIP-Limousine) nach Oia hoch gefahren. Dort geht man in das Agenturbüro und teilt seinen Wunsch mit, wann man mit dem Bus weiter nach Thira transportiert werden möchte. Abfahrt war soweit ich mich erinnere stündlich. Dann hat man Zeit, sich in Oia umzusehen und zur verabredeten Zeit wird man dann mit dem Bus nach Thira gefahren. Auch hier gibt es Zeit satt, sich alles anzusehen, bevor man sich mit der Seilbahn, auf dem Esel oder zu Fuß wieder zum Hafen von Thira begibt.

    Das alles für relativ kleines Geld, ich meine um die 20 Euro. Nur für die Fahrt nach unten mit der Seilbahn, bzw. für den Eselsritt muss man extra zahlen. Alle die den Ausflug in dieser Frm mitgemacht haben, waren begeistert. Vorteil ist, dass man, sofern man zügig vom Schiff getendert wird, vor den Besuchermassen in Oia ist.

  • Wenn man Ausflugstipps zu Santorin liest, geht es meist um die Frage, ob man den Eselspfad hochläuft/hochreitet oder besser die Seilbahn nimmt. Mein Tipp ist ein anderer. Im Hafen von Thira liegen Speedboote, die direkt zum Hafen nach Oia fahren. Von dort wird man im Bus (bei uns war es sogar eine VIP-Limousine) nach Oia hoch gefahren. Dort geht man in das Agenturbüro und teilt seinen Wunsch mit, wann man mit dem Bus weiter nach Thira transportiert werden möchte. Abfahrt war soweit ich mich erinnere stündlich. Dann hat man Zeit, sich in Oia umzusehen und zur verabredeten Zeit wird man dann mit dem Bus nach Thira gefahren. Auch hier gibt es Zeit satt, sich alles anzusehen, bevor man sich mit der Seilbahn, auf dem Esel oder zu Fuß wieder zum Hafen von Thira begibt.

    Das alles für relativ kleines Geld, ich meine um die 20 Euro. Nur für die Fahrt nach unten mit der Seilbahn, bzw. für den Eselsritt muss man extra zahlen. Alle die den Ausflug in dieser Frm mitgemacht haben, waren begeistert. Vorteil ist, dass man, sofern man zügig vom Schiff getendert wird, vor den Besuchermassen in Oia ist.

    Ja so haben wir das auch gemacht, Oia' fanden wir schöner als Thira.

  • Nein wir machen die Große Adria Reise [definition='1','0']Venedig[/definition], [definition='4','0']Korfu[/definition], [definition='3','0']Bari[/definition], Kotor, [definition='5','0']Dubrovnik[/definition], Split, [definition='6','0']Zadar[/definition], Ravenna und wieder [definition='1','0']Venedig[/definition].

  • Nein wir machen die Große Adria Reise [definition='1','0'][definition='1','0'][definition='1','0']Venedig[/definition][/definition][/definition], [definition='4','0'][definition='4','0'][definition='4','0']Korfu[/definition][/definition][/definition], [definition='3','0'][definition='3','0'][definition='3','0']Bari[/definition][/definition][/definition], Kotor, [definition='5','0'][definition='5','0'][definition='5','0']Dubrovnik[/definition][/definition][/definition], Split, [definition='6','0'][definition='6','0'][definition='6','0']Zadar[/definition][/definition][/definition], Ravenna und wieder [definition='1','0'][definition='1','0'][definition='1','0']Venedig[/definition][/definition][/definition].

    Wir auch...😊

  • Wir sind auch nach dem Tendern mit dem Speedboot nach Oia und von dort mit dem Bus hoch ins Dorf gefahren. Zuerst haben wir uns in aller Ruhe diesen unvergesslich schönen Ort angesehen und sind dann aus dem Ort gelaufen und dann rechts abgebogen bis man an einer kleinen Kapelle auf dem Hügel vorbei kam. Von dort aus sind wir direkt an der Caldera entlang bis nach Fira gewandert. Ich kann nur sagen wer halbwegs gut zu Fuß unterwegs ist sollte das machen. Sind gemütlich gelaufen und haben die Strecke in 3 1/2 Stunden geschafft und unglaublich viele tolle Fotos gemacht. Viele kamen uns von der anderen Seite entgegen, aber so haben wir uns die Busfahrt und Zeit gespart.

    Und nicht vergessen genug Wasser mitzunehmen;

    • :thumbsup:
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt anmelden und mitmachen

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

Landausflüge buchen

Santorin

„Santorin“ Santorin, der südlichste Archipel der griechischen Kykladeninseln, empfängt Kreuzfahrtbesucher schon von weitem mit seinem unverwechselbaren Postkartenpanorama. Hoch oben über dem türkisblauen Meer der Ägäis glitzern auf der über 300 Meter hohen, schroffen, dunklen Felswand die strahlend weiß getünchten Häuser mit ihren leuchtend blauen Kuppeldächern in der Sonne.

Bereits das Einlaufen in die ringförmige Caldera zählt zu den Höhepunkten einer Kreuzfahrt. Sobald die Kreuzfahrtschiffe im Inneren des Vulkankraters vor der Bilderbuchkulisse vor Anker liegen, setzen die Gäste zu einem Landgang mit kleinen Tenderbooten über. Von der Anlegestelle führen Stufen und eine Seilbahn hinauf auf den Kraterrand zum Hauptort Thira. Der malerische Ort lädt mit seinen verwinkelten kleinen Gassen und urigen Tavernen zu einem Bummel auf eigene Faust ein.

Am roten Strand bei Akrotiri oder an den Stränden aus schwarzem, vulkanischem Sand in Perissa und Kamari lässt sich ein herrlich entspannter Badetag genießen. Ausflüge zu den archäologischen Ausgrabungen in Thira und Akrotiri veranschaulichen die frühe Besiedelung der Inseln. Eine Wanderung in den pittoresken Seefahrerort Oia mit seiner typischen Kykladenarchitektur führt durch eine traumhafte Landschaft. Ziel für sportliche Radler ist der höchste Berg Santorins. Vom ehemaligen Kloster Profitis Ilias auf 568 Meter bietet sich eine spektakuläre Aussicht über die gesamte Insel. Ein wunderbarer Ort, um den Tag ausklingen zu lassen und beim Sonnenuntergang zu träumen, ist die Terrasse des Weinguts Santos mit ihrem faszinierenden Meerblick.