Antiguas britische Vergangenheit mit Dow’s Hill Interpretation Centre,

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Das Forum ist nach Häfen gegliedert. So findet man alle Informationen und Tipps zu einem Hafen schnell und unkompliziert.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.
  • Ahoi und Moin Moin von der karibischen Insel Antigua


    Dieser Ausflug ist ein zu 50 % barrierefreier Ausflug - hierbei handelt es sich um Ausflüge mit Taxi.


    Die Insel bietet 365 Strände – für jeden Tag im Jahr einen anderen Strand.

    Das Schiff legt in St. John’s, der Inselhauptstadt von Antigua, an. Die Stadt erinnert noch heute an Ihre britische Vergangenheit.

    Vom Dow’s Hill Interpretation Centre hatte ich einen fantastischen Blick über die Bucht von Freeman’s Bay und Nelson’s Dockyard Marina. Dort kaufte ich ein paar Souvenirs.


    Weiter ging es zum Aussichtspunkt vom Shirley Heights


    Vom Aussichtspunkt, welcher 150 Meter über dem Meeresspiegel liegt, hatte ich einen atemberaubenden Blick über den gesamten englischen Hafen eingebettet in die sanften Hänge eines historischen Wahrzeichens. Früher war Shirley Heights ein Militärkomplex mit einem Wachhaus, einem Magazinlager, einer angeschlossenen Küche und Offiziersquartieren. Heute ist Shirley Heights kein Militärkomplex mehr. Ein Restaurant biete leckere lokale Küche. Die karibische Speisekarte ist reich an einheimischen Gerichten. Gleichwohl erlebte ich dort abends einen wunderschönen Sonnenuntergang.


    Auf meiner Tour über die Insel kam ich schließlich nach English Harbour, dem historischen Zentrum Antiguas, an der Südostküste begab ich mich auf den Spuren einer vergangen Zeit.

    Hier befindet sich der Nelson’s Dockyard Nationalpark. Benannt nach Admiral Horatio Nelson. Das Dockyard Museum, das sich im ehemaligen Admiral’s House befindet, erzählt über die Geschichte der Werft und die aktuellen archäologischen Forschungen auf der Insel.


    Seit dem 18. Juli 2016 ist die „Marinewerft „Nelson’s Dockyard“ und zugehörige archäologische Stätten auf Antigua“ wie Sie offiziell heißt UNESCO Weltkulturerbe.


    Wunderschöne Bilder zu meinem Reisebericht unter: https://ahoiundmoinmoin.wordpress.com/reisebericht-antigua

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    • :thumbsup:
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt anmelden und mitmachen

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

Landausflüge buchen

Antigua

„Antigua“ Der Inselstaat Antigua und Barbuda gehört für viele zu den schönsten Reisezielen. Die Lage in der Karibik und ganzjährige Wassertemperaturen über 25 Grad sind gute Argumente für eine Reise. Die Hauptstadt St. John's ist nicht nur das wirtschaftliche Zentrum des Landes, sondern auch dessen größte Stadt. Etwa 25.000 Menschen Leben hier unter anderem von Hafen über den Zucker, Rum und Kunsthandwerk exportiert wird. Eine weitere wichtige Einnahmequelle ist der Tourismus,

Ausflüge beginnen immer in der Altstadt denn diese erstreckt sich direkt am Hafen. Die Straßen und Gassen lassen sich auf eigene Faust erkunden, denn das Wahrzeichen der Stadt zeigt immer wo man sich befindet. Die Saint-John's-Kathedrale ist mit ihrer weißen Fassade weithin sichtbar. 1845 wurde die Kathedrale auf den Fundamenten älterer Vorgängerbauten errichtet. Weitere Sehenswürdigkeiten in St. John's sind der Gerichtspalast aus dem Jahre 1747 und die noch älteren Ruinen der Fort James Festung. Die Insel hat allerdings noch einiges mehr zu bieten. So gibt es im Norden mehrere Höhlen mit Malereien der Ureinwohner oder einen großen Wachturm im Süden.

Entspannen kann man am Besten an einem der traumhaften Strände, die allein schon einen Landausflug wert sind. Im Wasser vor rund um die Insel lässt sich hervorragend Schnorcheln. Außerdem werden vom Hafen aus Schnorcheltouren zum Cedes-Riff angeboten.