Cesar Manrique Tour

Herzlich willkommen im Kreuzfahrt Forum für Ausflüge! Plane mit Erfahrungen und Tipps von tausenden Mitgliedern deinen Landausflug.

Bei uns findest du Hafeninfos, Informationen zu lokalen Anbietern und Guides, Taxipreise, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Transfers und vieles mehr. Und das völlig Reederei unabhängig. Egal ob AIDA, Mein Schiff, Costa, MSC oder andere.

Das Forum ist nach Häfen gegliedert. So findet man alle Informationen und Tipps zu einem Hafen schnell und unkompliziert.

Du nutzt gerade als Gast unser Forum. Registriere dich um auf Themen antworten oder neue Themen und Beiträge erstellen zu können. Hier registrieren.
  • Ahoi und Moin Moin von der Insel Lanzarote


    Dieser Ausflug ist ein zu 50 % barrierefreier Ausflug - hierbei handelt es sich um Ausflüge mit Mietauto.


    César Manrique – ein bedeutender Künstler für die Insel Lanzarote


    Ausflugsdauer: ca. 6:30 Std. / Länge: ca. 80km / Mietwagenkosten: ca. 50 € – 60 €


    Sonnencreme und Sonnenbrille nicht vergessen – evtl. Navigationssystem fürs Mietauto


    Diese Tour habe ich für CRUVIDU – Your Cruise. Your Way. erstellt: César Manrique – ein bedeutender Künstler für die Insel Lanzarote


    Heute tauche ich in die Welt von César Manrique ein. Vorab habe ich via Internet ein Auto reserviert, dieses steht am Hafen zur verabredeten Zeit bereit und es kann los gehen mit den Entdeckungen.


    César Manrique Foundation

    Das Wohnhaus von César Manrique liegt inmitten einer Lava Landschaft. Das Vulkanhaus erstreckt sich über fünf Vulkanblasen. Es besteht aus zwei Stockwerken, wobei das Untergeschoss und die einzigartigen Wohnräume hauptsächlich in Höhlen der Vulkanblasen integriert wurden. Das Haus verfügt über außerdem über einen großen Garten mit unzähligen Springbrunnen, einem Wasserfall und Wasserspielen.Heute werden im ehemaligen Wohnhaus dort Skulpturen, Zeichnungen und Gemälde von César Manrique ausgestellt. Bereits auf dem Parkplatz des Hauseswird der Besucher von einem mobilen Kunstwerk – einem Windmobile – begrüßt. Im Museums Shop kann der Besucher das eine oder andere Windrad wie bereits auf dem Parkplatz oder im Garten gesehen in einem handlichen Format erwerben.

    • Besuchsdauer: ca 1 Stunde.
    • Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet – einschließlich Sonntage und Feiertage.
    • Eintrittspreise: Erwachsene: 8,00 € / Kinder bis 12 Jahre frei, ab 12 Jahre: 8,00 € (Kombiticket Erwachsene/Kinder ab 12 Jahre mit Museum (Casa Museo César Manrique) in Haria: 15 €)

    Der Jardin de Cactus – Kaktusgarten

    Ein riesiger Kakteengarten, wurde in einen offen gelassenen Steinbruch hinein gebaut. Auf über 5000 qm² sind hier über 7200 Pflanzen und ca. 1100 verschiedene Arten zu bestaunen. Im Mittelpunkt des Gartens befindet sich sogar ein kleiner Teich mit einigen Wasserpflanzen und einem Lava – Gesicht. Kleiner Tipp: Kopfbedeckung und Sonnencreme nicht vergessen.

    • Besuchsdauer ca. 45 Minuten.
    • Täglich von 10:00 bis 17:45 Uhr geöffnet.
    • Eintrittspreise: Erwachsene: 5,50 € / Kinder von 7 bis 12 Jahre: 2,75 €.

    Jameos del Agua und Cueva de los Verdes

    Die Lavahöhlengänge, in denen sich neben den Jameos del Agua auch die benachbarte Cueva de los Verdes befindet, entstanden vor mehr als 3000 Jahren nach den Ausbrüchen des Volcan de la Corona. In einer Lavahöhle hat sich ein Salzsee gebildet. Am Rande des Sees führt ein steinerner Steg an den Lavawänden vorbei. Hier im See leben kleine weiße und blinde Krebse, die sonst nur in ozeanischen Tiefen von etwa 2.000 Metern vorkommen. Die Steintreppe führt hinauf zum „weissen Schwimmbecken“ in eine Garten-Grotte, heute wird das Schwimmbecken aber nicht mehr benutzt. Herrliche Pflanzen wachsen in dieser nach oben zum Himmel offenen Grotte rund um das Becken. Ein Platz zum länger Verweilen.Weiter dem Steinweg vom Pool folgend geht es wieder hinauf zu einem Museum und zu einem kleinen Geschäft mit schöner und teilweise überdachter Terrasse, von der man einen Blick in die Grotte auf den Pool (Bild oben) und über die weite Lavalandschaft geniessen kann! Die benachbarten Cueva de los Verdes ist ein Lavatunnel der als Rundgang anlegt ist.

    • Besuchsdauer: ca. 1 Stunde für die Jameos del Agua und ca. 40 Minuten für die Cueva de los Verdes.
    • Täglich von 10:00 bis 18:30 Uhr geöffnet.
    • Eintrittspreise: Erwachsene: 9,00 € / Kinder von 7 bis 12 Jahre: 4,50 €.
    • Kleiner Hinweis: Bitte keine Münzen ins Wasser hinein werfen, die Korrosion schadet den auf dem Grund des Sees lebenden, blinden Albinokrebsen. Es ist bis heute unklar, wie sich die Krebse hier vermehren konnten. Diese Tiere sind das Symbol der Jameos del Agua, ihnen zu Ehren wurde vor dem Eingang eine Skulptur aufgestellt.

    Aussichtspunkt Jameos del Agua

    Mirador del Rio

    Ausblick auf die Steilküste und die Nachbarinsel La Graciosa. In vergangenen Zeiten fuhren hier im Schutze der Inseln die Phönizier und die Römer durch, was Schiffswracks am Meeresgrund heute noch beweisen. Das aus Stein gebaute halbkreisförmigen Amphitheater mit raumhoher Verglasung gibt den Blick auf die Meerenge frei.

    • Besuchsdauer: ca. 45 Minuten.
    • Täglich von 10:00 bis 18:45 Uhr geöffnet.
    • Eintrittspreise: Erwachsene: 4,50 € / Kinder von 7 bis 12 Jahre: 2,25 €.

    Casa Museo Museum César Manrique in Haria

    Das letzte Wohnhaus des Künstlers ist ein Museum der besonderen Art, malerisch ins Tal der tausend Palmen eingebettet. Das ganze Anwesen strahlt eine ruhige und natürliche Atmosphäre aus. Im großen Garten stehen viele der Palmen, die dem Tal den Namen geben.

    • Besuchsdauer: ca. 45 Minuten.
    • Täglich von 10:30 bis 14:30 Uhr geöffnet. Eintrittspreise: Erwachsene: 10,00 € / Kinder: 5,00 €. (Kombiticket mit der Fundación in Tahiche: 15 €)

    Hinweis für Menschen mit Rollator & Co und Familien mit Kindern im Buggy - Alter:

    << César Manrique Foundation und Casa Museo Museum César Manrique sind nur teilweise zugänglich und verfügen über einige auf das jeweilige Gelände verteilte Treppenstufen. Teile des Hauses César Manrique Foundation sind aufgrund seiner natürlichen Beschaffenheit sehr schmal.
    Beim Aussichtspunkt Mirador del Rio ebenso beim Kaktusgarten, sind die Wege zwar eben, allerdings aus Naturstein und entsprechend uneben und holperig.


    Die Jameos del Agua sind nur teilweise zugänglich. Es besteht keine Möglichkeit, sich dem See mit den Albino – Krebsen in einem Rollstuhl zu nähern. Allerdings gibt es Plattformen, von wo aus man einen guten Überblick über die Anlage hat.


    Die Cueva de los Verdes kann von Rollstuhlfahrern und Familien mit Kindern im Buggy - Alter nicht besichtigt werden. >>


    Wunderschöne Bilder zu meinem Reisebericht unter: https://ahoiundmoinmoin.wordpr…ebericht-insel-lanzarote/


    Ich freue mich auf deinen Besuch

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    • :thumbsup:
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt anmelden und mitmachen

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

Landausflüge buchen

Arrecife

Arrecife

Arrecife ist die Hauptstadt der Kanareninsel Lanzarote. Ihr maritimes Ambiente und die sonnige Strandpromenade laden zu einem Landgang ein. Die Stadt ist leicht auf eigene Faust zu erkunden und hat viele Sehenswürdigkeiten wie die Festung San Gabriel oder den Stadthafen Charco de San Gines, eine blaue Lagune gesäumt von weißen Fischerhäuschen. Ergänzt wird das malerische Gesamtbild durch Arrecifes gelbe Strände wie dem Playa del Reducto. Steht man am Strand und blickt auf die Promenade hinauf, fühlt man regelrecht den Flair des urspünglichen Fischstädtchens.

Lanzarote ist mit seinen 845 Quadratkilometern überschaubar und die Entfernungen sind dementsprechend auch nicht allzu weit. Viele sehenswerte Orte sind durch kurze Ausflüge erreichbar. Der Nationalpark Timanfaya mit seinen beeindruckenden Feuerbergen und Lavafeldern ist ein beliebtes Ausflugsziel unweit der Hauptstadt. Der Nationalpark bedeckt knapp ein Viertel der Insel mit seinen steilen Lavahängen und tiefen Kratern. Die Vulkanausbrüche endeten 1824 und das Gebiet mit seinen bizarren Lavaformungen hat sich seitdem kaum mehr verändert, als sei die Zeit stehen geblieben. Das Herz des Nationalparks darf nur unter geleiteter Führung besichtigt werden, doch fahren hierzu regelmäßig Busse durch die imposante Vulkanlandschaft. An dem Aussichtspunkt Islote de Hilario soll die Erdoberfläche sogar so heiß sein, dass Wasser in sekundenschnell zu kochen beginnt.

Der Kreuzfahrthafen von Arrecife
Wie die Stadt selbst sind auch beide Häfen von Arrecife von überschaubarer Größe. Der Hafen Los Mármoles ist einige hundert Meter von der Altstadt entfernt und wird auch als Umschlagplatz für Waren verwendet. Kreuzfahrtschiffe legen dort an oder im Fischereihafen Puerto de Naos, der unmittelbar vor der Altstadt liegt.
Direkt neben dem Puerto de Naos befindet sich auch eine Marina mit Yachten und einer attraktiven Promenade, deren Geschäfte und Bars gerade auch Kreuzfahrttouristen als Kunden und Gäste ein Angebot machen. Vom Hafen aus ist die Stadt Arrecife in nur 20 Minuten zu Fuß zu durchqueren, was sie für Entdeckungen auf eigene Faust besonders geeignet erscheinen lässt.

Sehenswürdigkeiten und Ziele für Ausflüge in und um Arrecife
Die Stadt ist mit ihren 60.000 Einwohnern nicht besonders touristisch, was einen interessanten Gegensatz zu den typischen Siedlungen an den Stränden von Lanzarote darstellt. Die originale Kultur und Lebensweise der Bewohner ist in der Hauptstadt der Insel ironischerweise einfacher zu finden als in ihrem ländlicheren Raum.
Die Altstadt weist viele verwinkelte Gassen auf, die zum Entdecken und Bummeln einladen. Kleine Geschäfte, Bars und Restaurants lassen den Besucher spanisches Lebensgefühl wie für Spanier selbst erleben. Einen Besuch wert ist das Arrecife Grand Hotel, das mit seinen 17 Stockwerken noch vor der Einführung einer Einschränkung der zulässigen Höhe von Gebäuden errichtet wurde. Im obersten Stock befinden sich eine Bar und ein Restaurant. Dort bietet sich ein atemberaubender Blick über die Stadt und einen Teil der Insel.

Castillo de San Jose
Diese Befestigung am Strand beherbergt heute ein Museum moderner Kunst. Ein Sinn für diesen Stil ist nicht unbedingt für einen Besuch erforderlich, denn auch der Spaziergang zum Castillo ist ausgesprochen reizvoll. Die Burg selbst und die Gärten um sie herum sind allein schon ein Grund, sich zum Castillo aufzumachen.

Castillo de San Gabriel
Die zweite Befestigung der Küste im Stadtgebiet wurde zur Verteidigung der Insel gegen Piraten erbaut. Das Castillo de San Gabriel ist über eine kleine Brücke erreichbar und bietet eine wunderbare Aussicht über das Meer. Im Inneren erwartet den Besucher ein Museum über die Geschichte der Stadt.

Nationalpark Timanfaya
Die ganze Insel Lanzarote wurde von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat erklärt, das als ideales Ziel für Landausflügegelten kann. Lanzarote besitzt eine großteils felsige Küste und ist stark von Vulkanausbrüchen geprägt. Etwa 10 Kilometer westlich von Arrecife liegt der Nationalpark Timanfaya, wo der vulkanische Ursprung der Insel für den Besucher unmittelbar erlebbar wird. Nur wenige Meter unter der Erdoberfläche beträgt die Temperatur 400 Grad, was mit der sofortigen Umwandlung von kaltem Wasser in eine Dampffontäne aus einem Rohr im Erdboden demonstriert wird. In einem Restaurant wird der Grill mit Vulkanhitze betrieben.

Cueva de los Verdes
Für einen Besuch dieser Lavahöhle muss man eine Fahrt von etwa 20 Kilometern in den Norden der Insel auf sich nehmen. Ein Kilometer der Höhle ist begehbar und führt zu einer unterirdischen Halle, die den Eindruck einer natürlichen Kathedrale erweckt. Mit viel Glück kann man dort eines der seltenen Konzerte erleben, die aus einer exzellenten Akustik einen besonderen Reiz schöpfen.

La Geria
Dieses Weinbaugebiet befindet sich im Zentrum von Lanzarote und wurde vom Museum of Modern Art in New York zum Gesamtkunstwerk erklärt. In La Geria wird ein auf einzigartige Weise an die vulkanische Landschaft angepasster Weinbau betrieben, dessen Erzeugnisse dem Besucher natürlich auch für eine Verkostung gereicht werden.

Taxi, Mietwagen und öffentliche Verkehrsmittel
Von den Häfen verkehren Fähren zu den Nachbarinseln von Lanzarote. Für den Landweg zu den Orten auf der Insel fahren öffentliche Linienbusse von der zentralen Busstation aus. Die Stadt ist ein geeigneter Ausgangspunkt von einer Kreuzfahrt für Ausflüge zu anderen Inselteilen.

Für Individualfahrten kann einfach ein Mietwagen in Anspruch genommen werden, mit dem über gut ausgebaute Straßen alle anderen Inselteile in weniger als einer halben Stunde erreichbar sind.

Die Stadt Arrecife selbst lässt sich sehr gut zu Fuß auf eigene Faust erkunden. Bei Bedarf kann sowohl ein Fahrrad als auch ein elektrischer Roller gemietet werden. Dafür ist nur das Herunterladen einer App erforderlich.

Einreise und Visum
Da Lanzarote mit allen kanarischen Inseln zu Spanien gehört, ist für Deutsche als EU-Bürger kein Visum zur Einreise erforderlich. Spanien verlangt allerdings den Besitz von Ausweispapieren, was schon zum Nachweis der eigenen Staatsbürgerschaft naheliegt. Rechtlich besteht ein subtiler Unterschied zwischen der Pflicht zum Besitz eines Ausweisdokuments und der Pflicht, dieses dabeizuhaben. Das ist streng genommen nicht vorgeschrieben, bei einer Kontrolle hat die Polizei aber das Recht, die betreffende Person auf den Polizeiposten mitzunehmen und bis zu 6 Stunden festzuhalten. Das Mitführen eines Reisepasses oder eines Personalausweises ist deshalb dringend zu empfehlen.

Reedereien
Lanzarote und seine Hauptstadt Arrecife sind besonders reizvolle Ziele für Kreuzfahrtschiffe. Sie können die verschiedenen kanarischen Inseln besuchen, genauso ist die Insel aber auch für Schiffe anzulaufen, die über den Atlantik, in Richtung Asien oder auch zurück ins Mittelmehr unterwegs sind. Entsprechende Buchungen sind dementsprechend bei sehr vielen Reisegesellschaften und Reedereien möglich. Zu ihnen gehören etwa AIDA Cruises, Costa Kreuzfahrten, MSC Kreuzfahrten, Royal Caribbean, Hansa Kreuzfahrten, NCL, Cunard, Phoenix Reisen, Delphin Kreuzfahrten und Sea Cloud. Für besonders hohe Ansprüche stehen Schiffe der exklusiven Kreuzfahrt-Reedereien wie Elegant Cruises, Silversea Cruises und Fred Olsen Cruises zur Auswahl.

Landeswährung
Auf Lanzarote wird wie in ganz Spanien mit dem Euro bezahlt. Nachdem die Insel zu einem wesentlichen Teil vom Tourismus lebt, werden Kartenzahlungen an den meisten Orten akzeptiert. Für Einkäufe auf dem Markt oder für Taxis kann Bargeld erforderlich sein. Das Wechseln anderer gebräuchlicher Währungen sollte ebenfalls kein Problem sein.

Reisezeit
Auf Lanzarote ist es das ganze Jahr über angenehm warm. Der wenige Regen fällt hauptsächlich im Herbst und Winter.  Jeder Samstag ist ein besonders guter Tag für einen Besuch, denn am Samstag findet in Arrecife vormittags ein Markt mit lokalen Spezialitäten und handwerklichen Produkten statt.
An besonderen Festen ist der Karneval zu nennen, der zwischen Februar und März während zwei Wochen stattfindet. Der genaue Termin ändert sich von Jahr zu Jahr. Der Karneval bietet dem Besucher von Arrecife die Chance, eine originale spanische Fiesta live zu erleben.